Translate

Freitag, 22. September 2017

Meine Rosencreme.......




Dies ist mein absoluter Renner!

Die Rosencreme darf nie ausgehen und wurde von mir schon oft an meine Freundinnen und Familie verschenkt.

Ich brauche nie wieder eine Gesichtscreme mit irgendwelchen zweifelhaften Inhalten zu kaufen. Ich weiß was in meiner Creme ist..... und das ist gut so.


Man braucht nicht viel dafür:

Fettphase:

30 ml Mandelöl *
10 g Kakaobutter *
10 g Tegomuls *




Wasserphase:

40 ml Rosenwasser *
20 ml abgekochtes Wasser









Wirkstoffe:
1 Vitamin E Kapsel (aus Drogerie) zerstechen
4 g kosm. Basiswasser ( ist Alkohol zur Konservierung)
4 Trp. äth. Rosenöl *
3 Trp. äth. Vanilleöl *


Im Kochtopf wird im Wasserbad (z.B. Marmeladeglas) alles zur Fettphase gehörende bei ca. 60°C geschmolzen. Parallel dazu wird in einem 2. Glas alles zur Wasserphase gehörende auf 60°C Temperatur gebracht. Ist die Temperatur in beiden Gläser erreicht, so gießt man die Wasserphase in die Fettphase, dabei das Rühren nicht vergessen. Nun noch schnell die Wirkstoffe dazu und rühren, rühren, rühren..... Dann schnell in Gläschen (ergibt 3 x 30ml ) abfüllen. 

Wichtig ist natürlich Sauberkeit. Die Gläser sollten mit kochendem Wasser ausgespült werden und der Profi zieht Latexhandschuhe beim werkeln an. Meine Creme ist bislang noch nie schlecht geworden und hat sich mühelos 1 Jahr kühl aufbewahren lassen. Wenn ich eine neue Cremedose anbreche, steht diese bei mir im Bad und ich gehe da auch mit den Fingern rein. Der Profi würde das mit einem Spatel machen. Aber meine Creme hält sich prima. Für eine Creme mit ähnlichen Zutaten würde man in Hamburg ( habe ich selbst gesehen) für 30ml ca. 30 Euro bezahlen und die Creme wäre  dann nach dem Mond... gerührt. Also es geht auch ohne Mond.... und günstiger.


* gekennzeichnete Produkte können bei:    www.dragonspice.de/   oder in der Apotheke bezogen werden.






Dienstag, 25. Juli 2017

Häkel Flip-Flop


Häkel-Flip-Flop


Ich hatte vor kurzem an einem Wochenende eine nette Begegnung mit den Damen in "Grün". Alle hatten grüne Rucksäcke und lauter lustige Dinge dran hängen, vom grünen Becher für einen kleinen Absacker über Stricksöckchen und Häckel-Flip-Flops.


Häkelsöckchen





Der "Becher"


Interessiert habe ich mich für die Flip-Flops, die an den Rucksäcken hingen. So lieb, wie die Damen waren, haben Sie mir auch gleich eine Anleitung per e-mail zukommen lassen.

Ich konnte natürlich so lange nicht warten und habe mich gleich selbst an das Projekt gewagt:)


  




Geht doch :)

Ich habe 10 LM aufgenommen und anschließend 10 FM in die LM gehäkelt. Am Ende der Reihe habe ich 5 FM  für die Kurve gehäkelt und einmal um den Flip-Flop herumgehäkelt um am anderen Ende wieder 5 FM in der Kurve zu häkeln um dann zurück zum Anfang zu kommen.

Das Ganze wurde dann gleich 2 x hergestellt.

Mit weißer Wolle wurden dann 10 LM quer über den Schuh gehäkelt, dann 5 FM zurück bis zur Mitte, 5 LM bis zur Schuhspitze, 5 FM wieder zurück bis zur Mitte und weitere 5 FM bis zum Anfang der weißen Wolle.
Nun werden beide Teile zusammengehäkelt.
 Fertig.

Freitag, 21. Juli 2017

Weide


K



Ja, die Weide hat es mir angetan. Eine alte Kulturpflanze die früher beschnitten und gepflegt wurde, um Material zum Korbflechten zu gewinnen.



Weidenobjekt, geflochten in einem Kurs bei blumenwerk-kamping.de/

Heute gibt es Ärger, wenn der Förster einen erwischt, beim Beschneiden bzw. Ernten von Weidenruten an unseren Flüssen und Bächen.

Dies sei nicht erlaubt.

 Kein Problem bei einem eigenen Grundstück, da kann man anbauen und schneiden so viel man will. Bis aber eine Weide diesen Umfang wie auf dem Bild besitzt, wird es viele Jahre dauern. 




   


Sonntag, 2. Juli 2017

Laubkomposter mal anders....





Dies ist mein neu gebauter "Laubkomposter" aus dem Rückschnittholz der vielen Haselnüsse im Garten.

Als ein älterer Komposter dann voll war mit Laub und anderen Dingen wie Falläpfel, Unkraut ..., habe ich oben auf diesen älteren "Laubkomposter" noch eine Schicht Erde, verrottetes Material, Grasmulch und gehäckseltes drauf gegeben und es gewagt hier eine Gurke und eine Zucchini zu pflanzen.





In den letzten beiden Jahren wurden mir immer wieder meine Gurke und Zucchini weggefressen bzw. sie verschwanden wie von Zauberhand und toi, toi, toi bislang haben beide Pflanzen  hoch oben auf dem "Laubkomposter" überlebt :)


In netter Nachbarschaft:

Dienstag, 27. Juni 2017

Topf-Putz-Pad





Beim Surfen im Internet habe ich eine schöne Seite gefunden: nurrosa.com 
mit guten Ideen für ein plastikfreies Leben. 





Der Topf-Putz-Pad aus Sisal hatte mir gut gefallen und ich habe gleich versucht auch so ein Teil zu häkeln.

Ich habe es doppelt gehäkelt und zum Schluss dann zusammengehäkelt mit einer Aufhängeschlaufe.



Samstag, 29. April 2017

Flüssigseife 1. Versuch




Es geht eigentlich ganz einfach, Du brauchst hierfür nur Kernseife, Wasser, äth.Duftöl und evtl. etwas Lebensmittelfarbe.



 Die Kernseife wurde mit heißem Wasser erhitzt, gerührt und flüssig in eine Pumpflasche gefüllt.

Das Ergebnis war dann über Nacht wieder steif geworden. 
Die Seife riecht gut, da ich äth.Kokosöl zugefügt hatte.

Leider hatte ich dann dummerweise vergessen zu notieren wieviel gr. Kernseife und Wasser ich verwendet habe. Das geht natürlich gar nicht.

Aber es geht bestimmt noch besser.

Ich habe mir nun Glycerin bestellt und starte den nächsten Versuch damit. Es soll die Haut mehr pflegen und vor dem Austrocknen schützen. Zusätzlich kann man dann noch pflegende Öle zufügen.....


Mittwoch, 19. April 2017

Häkeltasche

Aus Wollresten und Stoffresten
entsteht eine kleine runde Tasche.


Sie ist nicht größer wie eine CD.



Innen gefüttert mit grünem Stoff passend zur Stickerei und verschließbar mit einem Druckknopf. Man könnte auch einen Reißverschluss einnähen.


Im Kettenstich wird eine Girlande aufgestickt.

Fertig!


Sonntag, 19. März 2017

Nussmüsli




Es schmeckt so lecker.....! 

Eigentlich ist es ein Nachbau eines total leckeren Nussmüsli's aus einem kleinen Café in unserer Kleinstadt. Dort trinke ich Freitags nach Feierabend gerne einen Cappuccino und da ich Hunger habe, bestelle ich mir immer Quark mit frischem Obst und Nussmüsli. Damit es nicht immer so Süß ist.

Man konnte dort bei Nachfrage das Müsli käuflich erwerben. Was ich dann auch tat, um mir dann zu überlegen was kann da geschmacklich alles drinnen sein.


Mein Ergebnis sah dann so aus:

200 g Nüsse ( Walnüsse, Haselnüsse, Pekannüsse, Mandeln)
80 g Koksraspeln ( ich habe hier Kokosflocken aus dem Bioladen genommen)
1-2 EL Chiasamen
50 g Sonnenblumenkerne
1 TL Vanille
2 TL Zimt
flüssigen Akazienhonig

alles kommt auf auf ein mit Backpapier ausgelegtem Backblech in den Backofen. Hier muss man noch die Temperatur ausprobieren und immer wieder nachschauen/umrühren. Ich hatte alles so ca. 15min. bei 180°C im Backofen. Vielleicht muss man die Temperatur auch niedriger schalten... ist noch auszutesten. 




Donnerstag, 2. März 2017

Orangenreiniger


Orangenschalen in Essig für 2 Wochen eingelegt.



Nun habe ich endlich ein gutes Anleitungsbuch für eine chemiefreie Haushaltspflege gefunden und auch gleich das Erste ausprobiert.

Ihr braucht:

- ein großes Glas
- Orangen-Zitronenabfall 
- Tafelessig oder Essigessenz ( 1:4 Mischung )
- 1 Klecks Spüli
- 1 leere Sprühflasche u. 2 Wochen Geduld


Es funktioniert. Momentan mangelt es mir nur an Sprühflaschen, sonst hätte ich auch einen Scheibenenteister ausprobiert.



Dienstag, 31. Januar 2017

Stirnband




Nach langem hin und her probieren habe ich es nun geschafft ein Stirnband zu stricken, dass nicht runterrutscht und die gewünschte "Verdrehung" hat.




gestrickt mit Nadelstärke 6
Mille II von Lana Grossa ( 1 Knäul )


16 Maschen aufnehmen

1. Reihe: 3 RM 2LM 2RM 2LM 2RM 2LM 2 RM 2LM 3RM
2. Reihe: wie dei Maschen erscheinen

24 cm hochstecken, dann mit Hilfe einer Zopfnadel die ersten 8 Maschen aufnehmen und vor die Arbeit legen.

die nächsten 8 Maschen stricken: 3RM 2LM 2RM 1LM

nun die Maschen der Zopfnadel:   1LM 2RM 2LM 3RM

24 cm weiter stricken und dann abketten und die beiden Enden zusammennähen.




Sonntag, 15. Januar 2017

Zahnputzpulver





Wollte ich schon immer mal machen. 

Das "Wie?" hatte ich mir aus dem Internet herausgezogen und die Zutaten mittlerweile  besorgt. Es fehlte mir nur die Zeit es auch umzusetzen.

Nach Weihnachten war dann die Gelegenheit da und ich habe alles kleingeschreddert und zusammengemischt.




Es war eigentlich ganz einfach und folgende Dinge mussten besorgt werden:


Xylit = Birkenzucker ( Reformhaus)
Calzium Carbonat = Schlämmkreide ( Apotheke)
Kamillenblüten (Apotheke )
Salbei ( Apotheke od. getr. aus dem eigenen Garten)
Pfefferminze ( Apotheke od. getr. aus dem eigenen Garten)



Rezeptur für 60 g Zahnputzpulver:

5 g Salbei gemahlen ( in der el. Kaffeemühle)
5 g Pfefferminz gemahlen
5 g Kamillenblüten gemahlen
25 g Calzium Carbonat
20 g Xylit


Meine Töchter sind der Überzeugung, dass ihre Zähne etwas heller werden, wenn sie ab und zu mit dem Zahnputzpulver putzen.



Mittwoch, 4. Januar 2017

Häkel-Krims-Krams-Korb



Es war etwas dickere Baumwolle übrig. Ursprünglich als Tasche geplant. Gefiel mir aber nicht und so wurde die Wolle wieder aufgezogen und blieb liegen. Dann kam die Idee eines Häkelkörbchens in Klein.







man kann auch ein Teelicht hineinstellen: